Schlagwörter

, ,

Nach seinem Tor im Pokalspiel in Neubrandenburg hat Elia Miro Friebe auch heute für die TSG Neustrelitz getroffen.

Das erste Heimspiel der Oberligisten der TSG Neustrelitz am heutigen Sonntagnachmittag im Parkstadion war eine Enttäuschung aus Sicht der Gastgeber und ihrer Fans. Am Ende hieß es 1:2 (0:2) gegen Blau Weiß 1890. Die Berliner haben sich einmal mehr als schwerer Gegner für die Neustrelitzer erwiesen.

Blau Weiß war schon in der 7. Minute in Führung gegangen, noch vor der Halbzeit hieß es 0:2 (41.) Beide Tore machte Shean Mensah, beim zweiten Treffer zeigte sich erneut, dass die Neustrelitzer ihre Probleme mit schnellen Gegenstößen haben. In der 23. Minute hatte Justin Schultze auf Seiten der TSG nur die Latte getroffen.

In der zweiten Halbzeit standen die Berliner tiefer und es wurde noch schwerer für die Platzherren, das Runde in das Eckige zu bringen. Lediglich Elia Miro Friebe traf noch per Kopf, das war es dann auch. In der Nachspielzeit die TSG-Angreifer allein vor dem Berliner Tor, aber der Ball war zu weit vorgelegt und der Berliner Keeper schneller.

Für TSG-Coach Maximilian Dentz war der Erfolg des Gegners verdient, er habe die Partie nach der Führung zur Halbzeit routiniert heruntergespielt. „Wir haben es den Berlinern, die natürlich eine gute Mannschaft sind, zu einfach gemacht, uns naiv und zum Teil auch falsch verhalten. Pech, Unvermögen fehlende Konzentration, da ist so einiges bei uns zusammengekommen. Chancen hatten wir genügend. Wir können nur aus unseren Fehlern lernen“, so mein Blogpartner.

Die TSG Neustrelitz liegt jetzt auf dem vorletzten Tabellenplatz, hat aber auch noch zwei Spiele weniger auf dem Konto als das Gros der anderen Teams. Am kommende Sonnabend müssen die Residenzstadtkicker beim MSV Pampow antreten. Es kann nur besser werden.