Schlagwörter

, ,

Der alte und neue Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund hat allen gedankt, „die mich in meiner bisherigen 18-jährigen Amtszeit getragen und mich in einem sehr engagierten und intensiven Wahlkampf unterstützt haben“. In einem Gespräch mit Strelitzius am Tag nach seinem Wahlerfolg würdigte das Stadtoberhaupt vor allem auch die breite Unterstützung, die ihm aus der Stadtvertretung zuteil geworden ist. „Die LINKEN standen ja immer hinter mir, aber nun sind auch CDU und SPD vor der Stichwahl gefolgt. Das ist eine gute Ausgangsposition für die nächsten Jahre Stadtpolitik.“

Andreas Grund sprach angesichts der Corona-Bedingungen von einem „komischen Wahlkampf“, in dem es nicht im gewohnten Maß möglich war, „nah bei den Leuten zu sein“. Er wünsche sich, dass seine Stadt unbeschadet aus der Krise komme, dass wieder Lebensgefühl und Zuversicht einkehre. „Ich verstehe die Sehnsucht der Menschen nach Normalität, teile auch nicht jede Entscheidung von Land und Bund, appelliere aber zugleich an die Vernunft. Querdenken ist auch keine Lösung.“

Der Bürgermeister gönnt sich jetzt eine Woche Urlaub, die er unter anderem nutzen will, um die vielen Glückwünsche, die ihn erreicht haben, persönlich zu beantworten. Ein ganz großes Dankeschön richtete Andreas Grund an seine Frau Martina, die ihn als Wahlkampfmanagerin aufopferungsvoll begleitet habe.