Schlagwörter

, ,

Der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund dankt nach dem gestrigen Wahlsonntag „von Herzen den Neustrelitzerinnen und Neustrelitzern, die mir ihre Stimme gegeben haben, für das Erreichen des wichtigen Etappenziels“. Das Stadtoberhaupt hat in Runde 1 das mit Abstand beste Wahlergebnis erreicht und stellt sich im Bemühen um eine dritte Amtszeit am 2. Mai in der Stichwahl Herausforderin Angelika Groh (beide parteilos, Strelitzius berichtete).

„Bei vier Bewerbern war es eigentlich klar, dass es zu einem Stechen kommt, und meine 40,05 Prozent gehen für mich völlig in Ordnung“, so Grund im Gespräch mit mir zufrieden. Er werde in den verbleibenden zwei Wochen noch einmal versuchen, „mit ganzer Kraft erneut die Menschen zu erreichen und sie zu motivieren, ihr demokratisches Grundrecht wahrzunehmen und ihr Kreuz an der richtigen Stelle zu machen“.

Andreas Grund bezeichnete die Wahlbeteiligung von 45,1 Prozent als keinen schlechten Wert für eine Bürgermeisterwahl. Zugleich sei aber über die Hälfte der Wahlberechtigten nicht an die Urnen gegangen. Das lasse ihn, der die erfolgreiche Stadtentwicklung fortsetzen wolle, nicht unberührt. „Wir müssen die Menschen dabei mitnehmen.“ Der Bürgermeister appellierte abschließend unter Bezug auf die Gesundheit der Wähler in Corona-Zeiten, noch stärker die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen.