Schlagwörter

, , ,

Ein schönes Ostergeschenk hat die Residenzstadt den Zweitligavolleyballern vom PSV Neustrelitz gemacht. Der bekannte Werbeaufsteller der Sportler am Gehweg in der Louisenstraße hatte in den Aktionsradius der benachbarten Feuerwehr eingegriffen und für entsprechende Kritik der Kameraden gesorgt. Deshalb hatte PSV-Volleyballchef Patrick Scholz das Rathaus vor einiger Zeit um eine Alternative gebeten. Die ist nun mit einer an ein gespanntes Volleyballnetz angelehnte Werbefläche gefunden, die den Gehweg an der Strelitzhalle überspannt, von allen Vorbeifahrenden mühelos gesehen und darüber hinaus von Fußgängern und Radfahrern auch noch unterquert werden kann.

„Wir haben uns riesig gefreut“, sagte mir Patrick Scholz. „Wir werden uns jetzt mit unserem Werbepartner, der Graphischen Werkstatt, in Verbindung setzen und ein passendes Banner in Auftrag geben.“ Natürlich könne auch an der Fassade der Halle weiter für das erfolgreichste Sportteam der Stadt geworben werden.

Bleibt zu hoffen, dass Werbung für die Heimspiele der Zweitligisten bald wieder Sinn macht. Vorerst sind ja aus bekannten Gründen im Volleyballtempel am Glambecker See wie überall in der Liga Geisterspiele an der Tagesordnung.