Schlagwörter

, , ,

Foto: Landkreis MSE

Pünktlich zum Jahresende ist die Kreisstraße MSE 6 im Abschnitt von der Bundesstraße 198 bis nach Suckow fertig ausgebaut worden. Auch der neu angelegte und zweieinhalb Kilometer lange Radweg, entlang der Straße vom „Bärenwald“ bis in den Ort, ist jetzt befahrbar. Das teilt das Bauamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte als Auftraggeber für dieses Bauvorhaben mit.

Mit den Bauarbeiten war im Januar dieses Jahres begonnen worden. Der erste Teilabschnitt von der Bundesstraße B 198 bis zur Zufahrt zu den Fischteichen war schon im April fertiggestellt. Es folgten im Sommer und Herbst der Neubau des Radwegs und die Sanierung der Kreisstraße bis zum Ortseingang Suckow. Mit dem Radweg hat sich die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer wesentlich verbessert. Zugleich ist mit dem Bau jedoch ein Stück Natur verloren gegangen. Dafür wird der Landkreis einen Ausgleich schaffen. So soll der Satower Bach in Zislow renaturiert werden. Dazu werden zwei Durchlässe zurückgebaut. Zwei weitere Durchlässe werden vergrößert, so dass das Wasser ungehindert fließen kann. Mit diesen Arbeiten soll im März 2021 begonnen werden.

Für die gesamte Baumaßnahme entstehen Kosten von etwa 2,5 Millionen Euro. Dafür erhält der Landkreis eine Zuwendung vom Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Höhe von 90 Prozent.