Schlagwörter

, , , , ,

Rudolf Stüssi, der Weltbürger mit Wurzeln in der Schweiz, Kanada und Berlin trotzt Corona und zeigt ab sofort einige seiner „Perspektiven“ in den Kunsträumen von Stumps Schweizer Hof in Mirow. Ob schräg oder schief, je nach Betrachtungsweise bieten die Bilder auf jeden Fall eine neue, andere Perspektive auf Altbekanntes. Nichts ist so wie es offensichtlich immer war. Neue Perspektiven auf Berliner Motive oder die Schweizer Alpen und sogar Mirow kommt zu Ehren mit einer völlig neuenPerspektive auf das berühmte Schloss. Mit seinen „schrägen Ansichten“ kommt es Stüssi darauf an, ein Bewusstsein für die scheinbar unverrückbare Materie zu schaffen, die sich im steinernen Berlin ebenso wie in den Schweizer Bergen artikuliert.

Stüssi ist in Zürich geboren, in der Schweiz und den USA aufgewachsen, hat in Ottawa, Toronto, London und Mexiko Anglistik, Journalismus und Malerei studiert. Nun lebt der schweizerisch-kanadische Doppelbürger in Berlin bei seiner Familie oder in Lenzerheide in den Bündner Bergen. Gerade hat er dort eine 100 Quadratmeter große Wand- und Deckenmalerei vollendet, die ihresgleichen sucht. Das fantastische Original kann man nur im Sporthaus Blaesi in Lenzerheide sehen. Ein Teil seines großartigen Schaffens ist jetzt auch in Mirow zugänglich.

Im Schweizer Hof von Astrid und Peter Stump in der Mirower Mühlenstraße sollte es seit Mai neben dem Schweizer Wein und der Apérobar auch Raum für Kunst geben. Doch der Lockdown und die Auflagen erlauben noch keine Öffnung für Geselligkeit und Genuss – so bleibt doch wenigstens die Kunst. Die Wesenberger Malerin Andrea Knapp machte während „KunstOffen“ mit einer Ausstellung den Anfang (Strelitzius berichtete). Ihre Arbeiten sind jetzt im Haus umgehängt worden. Rudolf Stüssis Bilder sind anlässlich des Schweizer Nationalfeiertages im 1. August der nächste künstlerische Höhepunkt bei Stump’s. Es wird keine festen Öffnungszeiten geben. Anmelden oder spontan klingeln.

Stump’s Schweizer Hof
Astrid & Peter Stump
Mühlenstrasse 4
17252 Mirow
+49 39833 267 200
schweizerhof@schweizer-weinkultur.de