Schlagwörter

, , , , ,

Die zoneEINZ GmbH aus Feldberg ist vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales als „Innovatives Netzwerk 2020“ ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand heute auf dem dem ersten „WIR-tuellen Innovationstag Fachkräfte für die Region“ in Berlin statt. Aufgrund der aktuellen Lage wurde die Veranstaltung ausschließlich digital übertragen. Die vier weiteren Gewinnernetzwerke kommen aus Hessen, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Berlin.

Die Feldberger sind für ihr Talent-Recruiting-Event „Löwenpitch“ geehrt worden (Strelitzius berichtete). Im Rahmen des Veranstaltungsformats präsentieren sich sechs Unternehmen innerhalb von jeweils zehn Minuten auf einer Bühne in sogenannten Pitches, um Karrierechancen vorzustellen und junge Menschen für eine Ausbildung oder ein Praktikum zu gewinnen. Zum Teil führen die Pitches auch die Auszubildenden der Unternehmen durch. Das Publikum besteht aus Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden, Studierenden sowie jungen Fach- und Führungskräften. Die Zuhörerinnen und Zuhörer sind gleichzeitig die Jury. Sie teilen live und anonym ihre Meinung über ein interaktives Chat- und Feedbacksystem und können darüber hinaus auch offene Fragen an die Löwinnen oder die Löwen stellen. Zudem bewertet das junge Publikum die Auftritte.
Mehr Informationen.

Staatssekretär Rolf Schmachtenberg: „Strukturwandel braucht professionelle Unterstützung. Gut, dass es die Fachkräftenetzwerke gibt. Die Corona-Pandemie ist ein starker Treiber für den technologischen Wandel. Neues ersetzt altes. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Betrieben, kurzum wir alle sind schlagartig mit neuen Herausforderungen an unsere fachlichen und sozialen Kompetenzen konfrontiert. Den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten, ist eine große Aufgabe. Dabei kommt den regionalen Fachkräftenetzwerken eine Schlüsselrolle zu. Sie unterstützen Unternehmen bei der bedarfsgerechten Aus- und Weiterbildung von Beschäftigten oder bei der Gewinnung von Fachkräften. Für mich ist auch wichtig, dass sie dabei helfen, Fachkräfte in Beschäftigung zu halten und damit Arbeitsplätze zu sichern. Dieses außergewöhnliche Engagement gilt es auch in diesem Jahr zu würdigen – dafür stehen beispielhaft die Gewinner des Wettbewerbs ‚Innovatives Netzwerk 2020‘.“

Dr. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, unterstrich in diesem Zusammenhang: „Netzwerke wirken als Lotsen und Berater und entwickeln zukunftsweisende Projekte, die Betriebe und Fachkräfte zusammenbringen – das zeigen die Gewinner des Wettbewerbs „Innovatives Netzwerk 2020“ sehr gut. Damit stärken die Netzwerke insbesondere kleine und mittlere Unternehmen. Gleichzeitig bieten sie auch die Möglichkeit, vor Ort schneller neue Ideen zu erproben, Wissen an unterschiedliche Akteure weiterzugeben und bedarfsgerechte, regionale Lösungen zu entwickeln und voranzutreiben. Das hilft den Betrieben, den Belegschaften und den Regionen. Diese Kooperation ist insbesondere in der aktuellen Situation von unschätzbarem Wert.“

Unter dem Motto „Erfolgreich Netzwerken – jetzt erst recht!“ tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Anschluss an die Auszeichnung mit Vertreterinnen und Vertretern aus Netzwerken, Unternehmen, Politik und Verbänden aus. Im virtuellen Raum diskutierten sie gemeinsam, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Netzwerkarbeit hat und welche Lösungsansätze die Netzwerke und Akteure der Fachkräftesicherung bisher als Antwort auf die Krise gefunden haben.