Schlagwörter

, ,

Die Arbeiten am Radweg zwischen Schwarzenhof und Boek verzögern sich. Foto: J. Pump

Die aktuelle Lage aufgrund der Corona-Pandemie beeinflusst auch die Arbeiten und Planungen des Müritz-Nationalparks. Dies betrifft die Schließung aller Infozentren und Ausstellungen. Die Ranger sind aber draußen im Park unterwegs und für Besucher ansprechbar.

Die Fertigstellung des Radweges zwischen Schwarzenhof und Boek, die bis zum 6. April angestrebt war, verzögert sich noch. Aufgrund der Umstrukturierung bei Gemeinschaftseinsätzen hin zu Einzelbeschäftigungen dauert dieses Großprojekt noch an. Hier wird gebeten, die ausgeschilderte Umleitung über Speck zu nutzen.

„Auch wenn der Radweg vielerorts schon nach einer Fertigstellung aussieht, darf dieser auf keinen Fall befahren werden. Der Brechsandbelag muss sich erst mit den kommenden Niederschlägen setzen und verdichten. Sollten jetzt schon Fahrräder die Oberfläche befahren, kommt es zu Spurrillenbildung. Diese auszubessern, würde zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen führen“, so Armin Liese, Pressesprecher des Müritz-Nationalparks.

Ausflüge in den Müritz-Nationalpark sind aber weiter möglich und über die Osterfeiertage für Groß und Klein absolut empfehlenswert. Mit einem Picknick im Rucksack die ersten warmen Frühlingstage in der Natur genießen – sicher ein unvergessliches Erlebnis.