Schlagwörter

, , , ,

Der Stummfilm-Klassiker “Dr. Mabuse, der Spieler – Der große Spieler – Ein Bild seiner Zeit“ (Teil 1) von Fritz Lang mit Live-Musikbegleitung des Pianisten Alexander Kraut ist am kommenden Sonnabend, 16. November, um 19.30 Uhr, im Kino 1 der Alten Kachelofenfabrik in Neustrelitz zu erleben.

Laut Aussage des Regisseurs Fritz Lang war die Welt der 20-er Jahre geprägt von „tiefster Verzweiflung, Hysterie, Zynismus und ungezügeltem Laster“. Diese Stimmungen verkörpert auch Dr. Mabuse, der Übermensch, der Psychoanalytiker. Durch Telepathie und Hypnose macht er sich die Menschen gefügig, spielt mit Leben und Tod und bereichert sich an den Spieltischen der Vergnügungshöllen am Geld der anderen. Mabuse ist das Böse schlechthin, und wenn Rudolf Klein-Rogge in dieser Rolle seine Basedow-Augen aufreißt, wissen die Zuschauer auch ohne Zwischentitel: Der Mann ist gefährlich.

Regisseur Fritz Lang entwirft großartige Bilder – das aufgeregte Treiben in der Börse, die enge Spielhölle, die Fälscherwerkstatt, das eisig-kalte Interieur des Toldschen Hauses. Architekt Otto Hunte hat dazu die Entwürfe gezeichnet, Erich Kettelhut und Karl Vollbrecht haben sie umgesetzt – modern, schlank, finster, visionär. Ganze Straßenschluchten wurden im Atelier in Berlin nachgebaut.

Der Musiker Alexander Kraut begleitet seit den 90-er Jahren die Klassiker der Stummfilmgeschichte in der Alten Kachelofenfabrik. Er führt das Publikum neben dem erstklassigen Filmerlebnis an eine musikalisch-zeitgenössische Form und Interpretation der Schwarz-Weiß-Bilder heran.

Den zweiten Teil „Dr. Mabuse, der Spieler – Inferno, ein Spiel von Menschen unserer Zeit“ zeigt die Kachelofenfabrik am Sonnabend, 14. Dezember, um 19.30 Uhr.