Schlagwörter

, , , ,

Unspektakulär hat die erneute Vorlage der SPD-Fraktion zur Schwimmhallen-Machbarkeitsstudie (Strelitzius berichtete) am Donnerstagabend die Stadtvertretung passiert. Auch wenn es diesmal mehr Gegenstimmen als beim ersten Anlauf gab, votierte die klare Mehrheit der Abgeordneten für das Papier. Diskussionsbedarf bestand offenbar nicht.

„Wir hatten im Vorfeld, soweit es ging, die Hinweise des Bürgermeisters eingearbeitet und auch darum gebeten, die Beschlussvorlage im Rathaus noch einmal rechtlich zu prüfen“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Helge Oehlschläger gegenüber Strelitzius. „Ich bin jedenfalls zufrieden mit dem Beschluss. Nun ist die Machbarkeitsstudie endlich auf den Weg gebracht.“

Wie Bürgermeister Andreas Grund informierte, wird er mit seinen beiden Dezernenten in naher Zukunft nach Anklam reisen und sich dort von Bürgermeister Michael Galander über die langjährigen Erfahrungen der Hansestadt mit einer kommunalen Schwimmhalle informieren lassen. Anklam steht unmittelbar vor dem Baustart für eine neue Schwimmhalle.