Schlagwörter

, , , ,

Mit „Downtown Abbey“ kommt in dieser Woche als Kino-Fortsetzung der gleichnamigen britischen Erfolgsserie, die 2015 nach sechs Staffeln zu Ende ging, ein neuer Film ins Wesenberger Lichtspieltheater. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich da nicht mitreden kann, im Gegensatz zu beispielsweise 160 Millionen Chinesen, die die preisgekrönte Serie in 52 Folgen über das Leben einer britischen Adelsfamilie und ihrer Dienerschaft zu Beginn des 20. Jahrhunderts gesehen haben sollen. Ansonsten gönne ich natürlich allen Fans, darunter auch Michelle Obama und Mick Jagger, die Wiedersehensfreude.

Hier die Zusammenfassung der Handlung durch Filmstarts.de: 1927 wird Downton Abbey eine große Ehre zuteil: König George V. und Königin Mary kündigen ihren Besuch auf dem Anwesen an und wirbeln damit das Leben der Familie Crawley und ihrer Bediensteten gehörig durcheinander. Denn selbst wenn Downton Abbey immer noch ein Adelssitz ist, hat sich dort doch so einiges geändert und der Earl of Grantham (Hugh Bonneville) und seine Frau Cora (Elizabeth McGovern) beschäftigen längst nicht mehr so viele Bedienstete wie früher. Eine geeignete Person muss her, um den königlichen Besuch zu organisieren und die Angestellten anzuleiten, und so wird kurzerhand der ehemalige Butler Carson (Jim Carter) aus dem Ruhestand geholt. Doch dann kommt der große Dämpfer: Das Königspaar bringt seinen eigenen royalen Haushalt mit und das Personal von Downton Abbey sieht sich plötzlich seiner Aufgaben beraubt. Und auch die Dowager Countess of Grantham (Maggie Smith) ist nicht gerade begeistert von dem Besuch, denn in dessen Gefolge ist auch ihre Cousine Lady Bagshaw (Imelda Staunton), und mit dieser ist sich die Dowager Countess nicht gerade grün…

„Downton Abbey“ läuft von Donnerstag bis Dienstag um 20 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag auch um 17.30 Uhr.