Schlagwörter

, , , , , ,

Prof. Dirk Fahlenkamp

Es gibt nicht wenige künstlerische Geniestreiche, die trotz einer gesundheitlichen Krise – oder sogar aus ihr heraus – geschaffen wurden. Am Beispiel von drei Künstlern – Wolfgang Amadeus Mozart, Theodor Storm und Theodor Fontane – beschreibt Prof. Dirk Fahlenkamp am kommenden Freitag, den 11. Oktober, um 19.30 Uhr, im Foyer des Schlosstheaters Rheinsberg die ungeahnten Wechselwirkungen zwischen Krankheit und Genialität.

Die Reihe „Musik trifft Medizin“ wird vom Freundeskreis der Landes- und Bundesakademie, Musikakademie Rheinsberg durchgeführt. In Form von abwechslungsreichen Vorträgen wird in ihr die  Verbindung von Musik und Medizin thematisiert, die Ärzte aus den verschiedensten Fachrichtungen ebenso wie Musiker beschäftigt: Welchen Einfluss hat Musik auf die Gesundheit? Welche Krankheiten treffen vor allem Musizierende und welche Therapieformen gibt es? Gibt es Wechselwirkungen zwischen psychischen Erkrankungen und musikalischer Kreativität? Musikalische Beiträge ergänzen die wissenschaftlichen Themen mit sinnlichen Erlebnissen.

Prof. Fahlenkamp war bis 2007 Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie in Neuruppin und ist heute Leiter der urologischen Klinik der Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz. Er ist zudem Vorsitzender des Freundeskreises der Landes- und Bundesmusikakademie Rheinsberg.

Tickets im Vorverkauf oder an der Abendkasse
Online über www.schlosstheater-rheinsberg.de
Tel.: Saskia Guse, 033931 72117 (Montag bis Freitag 10 bis 15 Uhr)
Mail: tickets@musikkultur-rheinsberg.de

Oder an der Tourist-Information Rheinsberg
Tel.: 033931 34940
Mail: tourist-information@rheinsberg.de