Schlagwörter

, ,

Als bester Spieler wurde Sebastian Krause (rechts) ausgezeichnet, hier in einem früheren Spiel mit Oliver Heß, Daniel Zastrau und Tom Orzelski (von links).

Mit einem Paukenschlag und einer Ansage unserer Drittligavolleyballer vom PSV Neustrelitz hat die neue Punktspielrunde begonnen. Der Meister des Vorjahres hat am Sonnabendabend in der heimischen Strelitzhalle den Mitbewerber um den Titel der neuen Saison SC Potsdam mit 3:1 (25:20, 19:25, 25:22, 26:24) bezwungen. Der Jubel der 450 Zuschauer im Volleyballtempel am Glambecker See angesichts der vollen Punkteernte kannte keine Grenzen.

„Es war das erwartete Spitzenspiel, ein wahrer Krimi“, so PSV-Volleyballchef Patrick Scholz gegenüber Strelitzius. „Nach meiner Meinung haben die beiden Top-Mannschaften der Liga gegeneinander gespielt, mit dem besseren Ende für uns.“ Auf beiden Seiten habe es aber auch viele Fehler gegeben, da gelte es im Training jetzt anzusetzen. „Dann sehe ich gute Chancen des PSV für die Saison.“

„Die Potsdamer waren mit ihren Neuzugängen erwartet stark, aber wir haben gut gegenhalten und uns den ersten Satz vor allem auch mit guten Angriffen aus dem Hinterfeld sichern können“, analysierte Coach Dirk Heß die Partie für Strelitzius. „Im zweiten Satz hatte der Potsdamer Trainer reagiert und es sah so aus, als wüssten die Gäste schon immer vorher, was wir vorhaben. Damit haben sie uns den Schneid abgekauft. Gut, dass wir im dritten Satz zurückkommen konnten. Ich hatte Wechselmöglichkeiten und konnte mit meinen Spielern neue Akzente im Aufschlag und im Zuspiel setzen. Die Halle ist mitgegangen, weil es wirklich ein sehr gutes, spannendes Spiel war. Wir haben uns teilweise taktisch noch nicht clever genug angestellt, versucht spektakulär statt einfach zu spielen, und auch in der Block- und Feldabwehr gibt es noch Reserven“, so mein Blogpartner. Alles in allem seie s ein gelungener 1. Spieltag gewesen, und der gute Start sei das Wichtigste.

Als bester Spieler des PSV wurde Mannschaftskapitän Sebastian Krause ausgezeichnet. Die Neustrelitzer nach dem 1. Spieltag auf Rang 3 hinter den punktgleichen TKC Wriezen und TSGL Schöneiche. Am 5. Oktober treten die Jungs von Dirk Heß beim VfK Südwest Berlin an.