Schlagwörter

, ,

Mit den Potsdamern haben die Jungs von Dirk Heß gleich eine harte Nuss zu knacken.

Ab morgen greifen unsere Volleyballer vom PSV Neustrelitz wieder in der 3. Liga an. Um 18.30 Uhr ist Anpfiff in der Strelitzhalle, und natürlich hoffen die Jungs um Coach Dirk Heß gleich zum Auftakt der neuen Saison auf eine volle Hütte. Den Rückhalt des Publikums als quasi siebenter Mann brauchen sie auch, denn mit dem SC Potsdam kommt gleich einer der Topfavoriten an den Glambecker See. Zu verstecken brauchen sich die Neustrelitzer aber nicht, sie haben bereits zuletzt im gewonnenen Landespokalfinale gegen den Zweitligisen Warnemünde gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Und, sie sind der Titelverteidiger.

Vor dem Abschlusstraining heute Abend habe ich noch Kontakt mit Dirk Heß gehabt. „Ich gehe von einem ganz harten Spiel aus. Für uns ist es zugleich eine Standortbestimmung, ob das schon ligatauglich ist, was wir im Testspiel und beim Pokal abrufen konnten. Zu den Mannschaften, die sich verstärkt haben und um den Meistertitel mitspielen, zählen unbedingt die Potsdamer. Da müssen wir alles aufbieten, wenn wir die drei Punkte in Neustrelitz behalten wollen. Da wir in dieser Spielzeit breiter aufgestellt sind, können wir reagieren, sollten wir ins Schwimmen geraten. Die Spieler sind motiviert, haben Bock zu spielen, und das ist für mich und für uns das Allerwichtigste.“