Schlagwörter

, , , , , ,

In Seewalde gibt es am kommenden Sonnabend gleich drei Jubiläen zu feiern. Mein Blogfreund Thomas Gädecke, Geschäftsführer der Dorf Seewalde GmbH, hat mir die wichtigsten historischen Fakten zusammengetragen.

Heute vor 95 Jahren, am 18. Juni 1924, machte der Philosoph, Natur- und Geisteswissenschaftler Rudolf Steiner in Jena-Lauenstein Station und folgte damit der Einladung dreier junger Heilpädagogen, die sich für ihre gerade begonnene heilpädagogische Arbeit mit Kindern Hinweise für eine anthroposophisch-therapeutische bzw. waldorfpädagogische Ausrichtung erbaten. Seither gilt dieser Tag als Geburtstag der zwischenzeitlich weltweit in verschiedensten Formen und kleinen Initiativen verbreiteten Heilpädagogik und Sozialtherapie auf dieser Grundlage. Der damalige Gründungsverein kam später über weitere Stationen nach Seewalde, wo daher traditionell am dem 18. Juni als Gründungsgeburtstag nächsten Sonnabend das Sommerfest gefeiert wird, diesmal also am 22. Juni.

Steiners Stopp in Jena erfolgte seinerzeit auf der Rückreise aus Schlesien, wo er in den Tagen zuvor  am Landwirtschaftsgut Koberwitz auf Fragen wiederum von Landwirten die biologische Landwirtschaft aus der Taufe gehoben und ein erstes Gegengewicht zur gerade aufkommenden synthetischen Düngung und Schädlingsbekämpfung gesetzt hat. Später wurde diese Landbaumethode unter dem Namen biologisch-dynamisch bekannt und bildete mit „demeter“ den ersten Bio-Verband weltweit.

Der Erdhof in Seewalde, der auf dem Sommerfest für das leibliche Wohl am Grill sorgt, arbeitet nach dieser Methode, insoweit im Juni 2019 ein zweites 95-Jahre-Jubiläum zum Sommerfest.

100 Jahre seit Gründung der ersten Waldorfschule im  September 1919 in Stuttgart, initiiert vom Zigarettenfabrikanten Molt für die Arbeiterkinder seiner Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik, mit Steiner als Lehrplanberater und Schulleiter, führen zu Feierlichkeiten bei den heute rund 1250 Waldorfschulen rund um den Globus… So auch im kleinen Seewalde, wo das Sommerfest unter dem Motto „Waldorf100“ steht, um 11 Uhr mit Schülerdarbietungen beginnt und selbstverständlich auch offene Schultüren und Infomöglichkeiten bietet.

Die Ever Brass Band sorgt für den schmissigen Abschluss des Sommerfestes.