Schlagwörter

, ,

Unfreiwillig angebadet hat gestern am späten Abend eine Polizistin in Neubrandenburg. Die 49-Jährige entledigte sich kurzerhand ihrer Ausrüstung einschließlich Schuhen und holte in voller Uniform einen 43-jährigen Mann aus dem Tollensesee, der sich offenbar das Leben nehmen wollte.

Der Lebensmüde war voll bekleidet im Bereich Kulturpark ins Gewässer gegangen und hatte auf Spaziergänger nicht reagiert, die schließlich die Polizei riefen. Auch auf die Polizeibeamten reagierte der Mann nicht. Da er sich schon weit vom Ufer entfernt hatte, handelte die  Polizeibeamtin kurz entschlossen. Sie erreichte den Verzweifelten und konnte ihn überreden, aus dem Wasser zu kommen. Er wurde von einem Rettungsteam ins Neubrandenburger Klinikum gebracht.

Richtig stark die Polizistin. Sie wechselte die Uniform, nachdem sie sich unter einer Decke gewärmt hatte, und setzte dann ihren Dienst in der Nachtschicht fort. Zumindest eine Belobigung sollte ihr sicher sein, findet Strelitzius. Beste Grüße und diese Empfehlung an den Polizeipräsidenten!