Schlagwörter

, ,

Romanesco

Hobbyköche haben es nicht leicht mit dem Strelitzer Handel. Schickst du die Holde nach Romanesco, kommt sie ersatzweise mit Blumenkohl zurück. Erhoffst du dir von deiner Einkäuferin aber Blumenkohl, so packt sie dir Romanesco auf den Küchentisch. Zum Glück sind beide Gemüsesorten nahe Verwandte, da muss der Küchenplan nicht zusammenstürzen. Wobei ich dem Romanesco, auch Türmchenkohl genannt, den Vorzug gebe. Er schmeckt einfach kräftiger.

Je nach Größe die Röschen von ein bis zwei Köpfen Romanesco in Salzwasser fünf Minuten blanchieren. Anschließend ab ins Sieb und abtropfen lassen. Drei in feine Scheiben geschnittene Knoblauchzehen und 100 Gramm Rohschinkenwürfel in Olivenöl anbraten, den Kohl dazu und schön bewegen, bis er in der Pfanne Farbe annimmt. Nun ein Dutzend Cherrytomaten halbieren und hinein ins Vergnügen. Auch die Paprikaschote, die ich bei der Kühlschrankinventur noch gefunden habe, darf in Streifen fünf Minuten lang bei geringer Hitze mitziehen.

Jetzt noch zwei bis drei Schüsse dunklen Balsamico mit etwas Zucker verrühren und über das Gemüse geben. Mit Parmesan anrichten, Reis kann dazu, muss aber nicht. Das war es schon, um zu einem leckeren Mittagessen zu kommen. Ihr werdet es zu loben wissen!