Schlagwörter

, , ,

Dirk Heß

Dirk Heß

Der PSV Neustrelitz Team Wesenberg hat sein Heimspiel gegen den Spitzenreiter der 3. Volleyball-Bundesliga Nord TSGL Schöneiche glatt mit 0:3 (19:25, 15:25, 17:25) verloren. Nur im ersten Satz sah es so aus, als wenn der Gastgeber vor rund 300 Fans in der Strelitzhalle das Unmögliche möglich macht. Immerhin hatten die PSV-Jungs im Hinspiel zwei Sätze für sich entscheiden können. Da war die Erwartungshaltung groß.

„Letztlich waren die Schöneicher einfach die bessere Mannschaft“, so PSV-Coach Dirk Heß nach der Begegnung am Strelitzius-Telefon. „Immerhin hatten wir hier die in der Liga führende Mannschaft zu Gast. Vor allem mit ihren Aufgaben haben sie uns letztlich zu einer am Ende klaren Niederlage gebracht.“ Der Coach zeigte sich berührt, wie die Fans der Mannschaft einmal mehr ihr Team vom Einzug in die Halle an unterstützt haben. „Wir versuchen weiter, vor allem in den Heimspielen mit unserem Publikum im Rücken Punkte zu erringen und uns damit zu bedanken, auch wenn es diesmal nicht geklappt hat.“

Nächster Gegner sind auswärts am kommenden Sonnabend die KMTV Eagles aus Kiel.  Ein Gegner aus der zweiten Tabellenhälfte, gegen den die Neustrelitzer im Hinspiel auf eigenem Parkett nur knapp mit 2:3 unterlegen waren. Vielleicht geht da ja was. Andererseits haben die Adler heute beim Tabellenzweiten Warnemünde immerhin einen Satz für sich entscheiden können. Das macht stark. Sicherlich ist es schwer für unser Team, sich nach der klaren Klatsche gegen die Schöneicher neu zu motivieren. Trainer Dirk Heß kennt aber seine Truppe und baut auf seine Mannschaft.