Schlagwörter

, , ,

lembke

Sandra Lembke

Die Neustrelitzer Autorin Sandra Lembke arbeitet an ihrem dritten Buch. Das hat sie mir heute bei einem Telefonat verraten. Sie habe einen Vertrag in der Tasche, ihr neues Werk soll im Herbst kommenden Jahres erneut im Steffen Verlag Friedland herauskommen. 2013 hatte die heute 37-Jährige ihren Erstling „Hoheiten, Diplomaten und Ehrenretter“ in den Buchhandel gebracht, 2014 folgte „Majestäten, Feldherren und Herzensbrecher“. Beide Bücher führen an den Mecklenburg-Strelitzer Hof.

Mit der dritten Arbeit taucht Sandra Lembke wieder in die Strelitzer Geschichte ein, wobei diesmal der Adel nicht ihr Thema ist. Mehr ist der Neustrelitzerin mit Broterwerb in Ahlbeck nicht zu entlocken. „Die Recherchen und die Kapitelplanung laufen, aber zu schreiben beginne ich erst, wenn ich alles gelesen habe, was zu haben ist“, erklärt sie ihre Herangehensweise. Insofern könne von einer schöpferischen Pause in diesem Jahr keine Rede sein. Wichtigste Quelle sei das Neustrelitzer Stadtarchiv.

Wer Sandra Lembke mal so richtig in ihrem Element erleben will, kann sie bereits am 14. November im Kulturquartier der Residenzstadt treffen. Anlässlich der Vergabe des Daniel Sanders Preises für Kultur und Demokratie 2015 an die Neubrandenburger Bibliothekarin Gudrun Mohr hält Sandra Lembke um
12.45 Uhr einen Vortrag zum Thema „Die Großherzoginnen von Mecklenburg-Strelitz“.