Schlagwörter

, , , , , , , ,

Neuer Anlaufpunkt: die Bücherbox in Userin.

Von wegen, in Mecklenburg passiert alles 50 Jahre später. Manchmal können wir Strelitzer sogar Impulsgeber sein. Dieser Tage erreichte mich eine Mail aus dem Landratsamt Pfaffenhofen an der Ilm. Dort war man auf die in meinem Blog abgebildete und beschriebene Büchertauschbox aus Godenswege aufmerksam geworden. Im Rahmen eines Abfallvermeidungskonzeptes wollen die Oberbayern dem Beispiel folgen, war zu erfahren. Natürlich habe ich gern zugestimmt, mein Blogmaterial in eine Präsentation der dortigen Projektmanagerin Klimaschutz und Energie einzubinden.

Handelte es sich bei dem Godensweger Beispiel noch um eine Box Marke Eigenbau, so ist die Gemeinde Userin andere Wege gegangen. Kleine, bunte Büchertempel zieren inzwischen die Ortskerne in Userin und Zwenzow. Gut Ding wollte Weile haben, wie ich von Bürgermeister Axel Malonek erfahren habe. „Wir sind ein gutes Jahr mit dem Projekt schwanger gegangen, so schnell ist die Telekom nicht.“ Der Kommunikationsriese bereitet nämlich in einem Lager in Michendorf bei Potsdam ausrangierte Telefonzellen auf. Zwei davon hat die Gemeinde Userin erworben, bei Steffen Druck in Friedland bekleben und von einem Zwenzower Tischler mit einem Regal versehen lassen. Dann waren noch Fundamente zu gießen, für die Befüllung der Zellen mit Lesestoff haben die Einheimischen gesorgt.

Rund 3.500 Euro pro Box hat die Gemeinde investiert. Eine dritte Büchertauschstelle soll laut Bürgermeister in diesem Jahr in Groß Quassow entstehen. Hier hat die Gemeinde das ausgemusterte Trafohäuschen neben dem Plattenbau erworben. Eine Miniheimatstube wird darin auch Lektüre aufnehmen. Feine Sache, findet Strelitzius, der bekanntermaßen ein Herz für Bücher hat und spornstreichs die Useriner Initiative den Pfaffenhofenern nachgemeldet hat. Nur mit dem Slogan „Nicht quatschen, lesen“ auf den Bücherzellen kann ich mich nicht hundertprozentig anfreunden. Schließlich bleibt in unseren Zeiten auch die mündliche Kommunikation gewaltig auf der Strecke.

Auch die Zwenzower haben jetzt eine Bücherbox im Dorf.