Schlagwörter

, , ,

Foto: Tom Sawyer Boats

Die Conower Tom Sawyer Bootsbauer erwarten ein gutes Jahr 2022. Eine Auslastung bis Mitte des neuen Jahres ist bereits gegeben, wie aus dem Newsletter der Gut Conow Untenehmensgruppe hervorgeht.

Der Stoßseufzer der Bootsbauer habe sich auch im letzten Quartal fortgesetzt: „Wenn nur das Material nicht wäre!“ Holz, Metall, Zubehör – alles sei knapp, habe ewig lange Lieferzeiten und sei im Preis gestiegen. Die Hoffnung sei, dass sich die Lage in 2022 entspannt und damit die Produktion wieder planbarer wird. Um Aufträge bedienen und Preise halten zu können, haben sich die Bootsbauer bereits im November entschlossen, auch Rohmaterialien erneut in größeren Mengen einzukaufen.

Nachdem Ende Oktober noch Freiräume in der Planung zu vergeben waren, hat die Messe „Boot & Fun“ Anfang November in Berlin für das kommende Jahr einen wunderbaren Rückenwind geliefert. Die Nachfrage von privaten Interessenten reiße nicht ab, und auch die Vermietbranche gehe nun wieder offensiv nach vorn, so die Mitteilung. Bislang konnten in direkter Folge zur Messe zusätzlich fünf größere Aufträge gewonnen werden.

Konstante Buchungen bei den Vermietern

Auch der Ausblick bei Tom Sawyer Tours fällt positiv aus: Die Buchungen für 2022 seien konstant gut und ließen auf ein erfolgreiches Jahr hoffen. In diesem Zusammenhang ist Tom Sawyer Tours auf der Suche nach zusätzlichen Stationen für die Boote, um das Tom Sawyer Abenteuer weiter in die Welt zu tragen.

Obwohl die Saison 2021 mit einer Verspätung von drei Wochen startete, konnten fast die Umsatzzahlen aus dem Rekordjahr 2020 erreicht werden. Die wohlverdiente Winterruhe wird genutzt, um Schönheitsreparaturen an den Booten vorzunehmen.