Schlagwörter

, , , , , ,

Blick über den Herrensee auf das Müritzeum. Foto: Müritzeum GmbH

Seit dem 19. März war das Müritzeum nach dem zweiten Lockdown mit eingeschränkter Öffnungszeit und einem Hygienekonzept wieder geöffnet. Mithilfe der luca-App wurden die Besucher:innen registriert und die Kontaktverfolgung so auch digital abgesichert. Doch die Freude währte nur kurz, denn das beliebte Natur-Erlebnis-Zentrum schließt seine Türen ab sofort wieder.

Aufgrund der Inzidenzzahl für den Landkreis Mecklenburgische-Seenplatte hat die Müritzeum gGmbH mit den Gesellschaftern beschlossen bei einem Inzidenzwert von über 50 bei drei aufeinanderfolgenden Tagen, das Müritzeum aus technisch-betriebswirtschaftlichen Gründen wieder zu schließen. Dieser Fall ist nun wieder eingetreten. Nun bleibt abzuwarten, wann die Zahlen wieder sinken, damit eine Öffnung erneut erfolgen kann.

In Vorbereitung auf ein baldiges Wiedersehen wird hinter den Kulissen eine neue Sonderausstellung im Haus der Sammlungen vorbereitet und die Arbeiten auf der Dachterrasse abgeschlossen, sodass spätestens im Sommer der Ausblick auf die Altstadt, die Müritz und den Herrensee wieder möglich ist.