Schlagwörter

, ,

Andrea Binkowski. Foto: Sparkasse

Die Sparkasse Mecklenburg-Strelitz empfiehlt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ausdrücklich, die Möglichkeiten des kontaktlosen Bezahlens, zum Beispiel mit der SparkassenCard, einer Kreditkarte oder dem Smartphone zu nutzen. An allen Standorten des Geldinstituts könne aber auch jederzeit an den Automaten über Bargeld verfügt werden. Es müsse sich also niemand Sorgen machen. Die Bargeldversorgung sei uneingeschränkt gesichert, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Geschäftsstellen der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz und ihre Kompetenzcenter gehören zu den wenigen Einrichtungen, die noch für den Kundenverkehr geöffnet haben, auch zwischen den Feiertagen zu den regulären Zeiten. Um sich selbst, aber auch die Mitarbeiter vor Ort zu schützen, wird jedoch darum gebeten, Besuche in den Geschäftsstellen auf ein unverzichtbares Maß zu beschränken. „Vor allem tragen Sie bitte einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie den erforderlichen Mindestabstand von 1,50 Metern ein“, bittet Andrea Binkowski, die Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz, eindringlich die Kunden des Hauses.

Im Übrigen stünden die Mitarbeiter den Kunden auch telefonisch unter der Nummer 03981 2740 oder über das Internet unter www.spk-mecklenburg-strelitz.de zur Verfügung.