Schlagwörter

, , , , , , ,

Bürgermeister Steffen Rißmann

Am gestrigen Abend hat die Stadtvertretung Wesenberg die am 20. Oktober vergangenen Jahres stattgefundene Bürgermeisterwahl für gültig erklärt. Die Abgeordneten folgen damit der Empfehlung des von ihnen gebildeten Wahlprüfungsausschusses. Aus dem Urnengang war Steffen Rißmann (CDU) mit knappem Vorsprung als Sieger hervorgegangen.

Weiterhin wurde beschlossen, eine Arbeitsgruppe für den ruhenden und fließenden Verkehr in Wesenberg und den Ortsteilen zu bilden. Hier sollen Konzepte oder Lösungen gefunden werden unter anderem für die Probleme mit dem Verkehr in der Mittelstraße in Wesenberg, dem Nichteinhalten von Geschwindigkeitsbegrenzungen und zur Parkplatzsituation in der Innenstadt. Dazu gibt es gleich einen Aufruf zum Mitmachen. Jeder, der in dieser Arbeitgruppe mitwirken will, kann sich im Sekretariat des Amtes Mecklenburgische Kleinseenplatte melden. Gesucht werden ca. fünf bis sechs Personen, die sich einzubringen möchten. Der Bürgermeister gemeinsam mit den Fraktionen werden dann die Mitglieder in der nächsten Stadtvertretung am 22. Oktober vorschlagen. „Ich hoffe, dass eine ausreichende Zahl von Freiwilligen ihre Bereitschaft erklären“, so Steffen Rißmann gegenüber Strelitzius. 

Weiterhin ist der Bebauungsplan Nr. 01/2019 „Sport- und Freizeitpark Zirtow“ auf den Weg gebracht. Dabei geht es um eine Entwicklung des Geländes der ehemaligen Nerzfarm in Siedenheide. Die Entscheidung über  die Erhöhung des Nutzungsentgelts im Hafen in Klein Quassow wurde vertagt.  Der Tagesordnungspunkt „Gemeinschaftsmaßnahme Stadt Wesenberg und Familienpark im Rahmen des EU-Programms LEADER“ wurde abgesetzt , weil sich entscheidungserhebliche Tatsachen kurzfristig geändert haben.  Kauf- bzw. Pachtanträge für Teilflächen in der Wesenberger Siedlung unterhalb der Straße Am Hang wurden abgelehnt.