Schlagwörter

, , , , ,

Anlässlich der aktuell in der Schlosskirche präsentierten Ausstellung (Strelitzius berichtete), hat das Kulturquartier das von Großherzogin Marie von Mecklenburg-Strelitz 1859 für die Chorwand der Schlosskirche geschaffene Werk „Die große heilige Familie“ aus dem Depot geholt. Das Gemälde zeigt im Zentrum das Jesuskind, wie es aus der Wiege in die zärtliche Umarmung seiner Mutter Maria strebt. Neben ihm kniet betend der kindliche Johannes der Täufer mit seiner Mutter Elisabeth und im Hintergrund umrahmen Blütenhaltende Engel und ein nachdenklicher Joseph die heilige Gruppe. Das Original des 1518 von Raffael geschaffenen Gemäldes befindet sich heute im Louvre in Paris.

Ein weiteres Gemälde der künstlerisch hervorragend ausgebildeten Großherzogin Marie ist in der Stadtkirche zu bewundern. Das Altarbild mit der Darstellung der Kreuztragung Christi ist ebenfalls eine Kopie nach einem berühmten Raffael-Gemälde, welches sich im Original im Museo del Prado in Madrid befindet. Die Neustrelitzer Kopie wurde vor wenigen Jahren restauriert und erstrahlt nun wieder in brillanter Farbigkeit. 

Bis Anfang Oktober kann die exzellente, aber in sehr bedauerlichem Zustand befindliche Raffael-Kopie der Heiligen Familie im Eingangsbereich des Kulturquartiers bewundert werden. Die Stadt plant, auch dieses Gemälde restaurieren zu lassen und es anschließend wieder an seinem Ursprungsort in der Schlosskirche zu zeigen. Die Restaurierung des Gemäldes und des vergoldeten Rahmens ist mit ca. 25.000 Euro kalkuliert. Sowohl in der Schlosskirche als auch im Kulturquartier sind Spendenboxen aufgestellt. Wer das Vorhaben mit Zuwendungen unterstützen möchte, erhält weitere Informationen auch beim Referat Kultur und Städtepartnerschaften, per Mail zu erreichen unter kultur@neustrelitz.de