Schlagwörter

, , , ,

Den Startschuss zu den Abbrucharbeiten gaben Heiko Kruse, Amtsvorsteher Mecklenburgische Kleinseenplatte, und Mirows Bürgermeister Henry Tesch. Mit dabei Bürgermeisterkollege Steffen Rißmann aus Wesenberg (von rechts).

Amtsvorsteher Heiko Kruse und Bürgermeister Henry Tesch haben jetzt gemeinsam den Startschuss für die Abbrucharbeiten an der Mirower Turnhalle gegeben. Beide betonten, dass das in diesen Krisenzeiten ein wichtiges Signal ist, um zu demonstrieren, es geht los, wir bleiben im Zeitplan. Es ist ein Ostergruß der etwas anderen Art, so Henry Tesch und Heiko Kruse, der Mut machen soll in diesen Tagen für die Zukunft. Die alte Turnhalle war nicht mehr sanierungswürdig.

Neben der Grundschule „Regenbogen“ in Mirow sind bereits Bagger im Einsatz. Die Erschließung für den Neubau hat mit Tiefbauarbeiten begonnen. Nach ersten Anläufen bereits 2014 war es 2019 letztendlich gelungen, Finanzierungen und Genehmigungen auf den Weg zu bringen. Die neue Turnhalle in Mirow wird gemeinsam von der Stadt Mirow und dem Amt Mecklenburgische Kleinseenplatte errichtet. Gebaut wird eine Zweifelderhalle.