Schlagwörter

, , , , ,

Absage folgt Absage: Schweren Herzens teilten die Veranstalter des „ÖtillÖ 1000Lakes Swimrun“ in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte in der vergangenen Nacht mit, dass das Event, welches für den 19. und 20. September 2020 geplant war, in diesem Jahr leider nicht stattfinden kann. Aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen, weltweiten Reise- und Veranstaltungsbeschränkungen musste der komplette Kalender der Rennserie umgestellt werden.

So wurden der „ÖtillÖ Swimrun Hvar“ (Kroatien) von Mai auf November diesen Jahres und der „ÖtillÖ Swimrun Engadin“ (Schweiz) auf Ende Juli verschoben. Der „ÖtillÖ Swimrun Utö“ (Schweden) wiederum wurde auf den 26.09./27.09.2020 verschoben. Auch der „ÖtillÖ Swimrun Isles of Scilly“ (Großbritannien) wurde komplett abgesagt. Die Weltmeisterschaften der Rennserie wurden auf Ende August angesetzt. Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und der Verfahrensweise im Umgang mit Anmeldungen und Startgeldern sowie der Qualifikation für die Weltmeisterschaften sind auf https://otilloswimrun.com/the-2020-otillo-swimrun-season-covid-19-update/ zu finden.

„Die Veranstalter Mats und Michael, das Swimrun-Team und auch wir bedauern dies sehr, sind uns aber einig, dass es 2021 wieder einen Swimrun in unserer Region geben wird“, schreibt mir Enrico Hackbarth, Chef der Touristik GmbH Mecklenburgische Kleinseenplatte. . Terminabsprachen dazu würden in der kommenden Woche getroffen.

Die Partner, Helfer und Unterstützer des erfolgreichen Events, das in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil im Herbst-Eventkalender der Kleinseenplatte geworden ist, haben bereits gestern Nacht und heute Vormittag eine entsprechende Information erhalten. Erste Rückmeldungen drücken Bedauern aus und geben das klare Zeichen, dass für den „ÖtillÖ 1000Lakes Swimrun“ 2021 vollste Unterstützung zur Verfügung steht.