Schlagwörter

, ,

Trick erkundet, immer der Nase nach, das neue Revier. Foto: Stadtwerke Neustrelitz

Das war in dieser Woche ein ganz großer Tag für die Nasenbärenbrüder Trick und Tick im Neustrelitzer Tiergarten. Zum ersten Mal seit ihrem Einzug in die Residenzstadt 2013 durfte sich das putzige Duo unter freiem Himmel tummeln. Was der unternehmungslustige Trick immer der Nase nach auch sofort dankbar annahm, während der eher zurückhaltende Tick der neuen Bewegungsfreiheit zunächst noch nicht so recht traute und nur schwer aus dem Wohnhaus der Bärenjungs zu locken war. Inzwischen genießt aber auch er den komfortablen Auslauf, wo früher nur ein Käfig war, in vollen Rüsselzügen.

Ganz fertig ist die Anlage rechts vom Teich direkt neben den Rothirschen noch nicht. Bis Ende März dauern die Restarbeiten, wie die Abteilungsleiterin Tiergarten bei den Stadtwerken Neustrelitz, Constanze Köbing, informierte. „Damit machen wir den Tieren und natürlich unseren Besuchern ein vorfristiges Geschenk zu den Jubiläumsfeierlichkeiten 2021. Dann blicken wir auf 300 Jahre Tiergarten Neustrelitz und zehn Jahre Trägerschaft durch die Stadtwerke Neustrelitz zurück.“

Das neue, artgerechte Nasenbärengehege mit seinem außen und innen bunt bemalten Haus kommt übrigens ohne optische Trennung zu den Tieren aus, was die Betrachter freuen wird. Hier soll dem Bildungsauftrag des Tiergartens entsprechend auch über das aktuelle Thema invasive Arten, zu denen der aus Südamerika stammende Nasenbär oder auch Rüsselbär zählt, Wissen vermittelt werden. Zeitnah wird es am Gehege eine Infostation geben. An den Texten wird bereits gearbeitet.