Schlagwörter

, , , , , ,

Das Neustrelitzer „Café FreiRaum41“ in der Glambecker Straße wartet im März mit der neuen Ausstellung „Frühling“ auf. Die Autodidaktin Gisela Kurka präsentiert ihre Malereien. Die Vernissage findet am Dienstag, den 3. März, um 14.30 Uhr, statt. Sie wird musikalisch umrahmt von Susanne Carver (Gesang) und Mario Schlosser (Klavier). Gastgeberin Anne Ammerstorfer verspricht, dass Augen, Ohren und Gaumen verwöhnt werden.

Bilder – kein Thema heutzutage mehr. Sie entstehen in Bruchteilen von Sekunden mit dem Handy, Smartphone oder anderen digitalen Geräten. Es gibt sie deshalb massenhaft. Für das Betrachten reicht in der Regel ein kurzer Blick, und schon gehört unsere Aufmerksamkeit der nächsten Aufnahme oder etwas ganz anderem. „Bei gemalten Bildern gibt es kein klick, klick, klick. Schon die Bildkomposition braucht Überlegung und Intuition. Auch das Malen selbst fordert den ganzen Menschen. Sein Fühlen und Denken fließen ein in seinen Pinselstrich und die Auswahl der Farben. Wer genau hinschaut, kann das spüren“, so die seit zwanzig Jahren malende Gisela Kurka zu ihren Arbeiten, die bereits in Neustrelitz und Lubmin gezeigt wurden. „Meine Sinne und mein Denken waren und sind offen für das Leben in seiner Vielfalt und Widersprüchlichkeit und haben mich immer wieder auch zu Pinsel und Farbe greifen lassen.“

Übrigens hält Anne Ammerstorfer in ihrem wunderschönen Café auch monatliche Spezialangebote bereit. Diesen Monat, ab 24. Februar ist wieder geöffnet, sind es montags und mittwochs eine zehnminütige Schultermassagae und ein Heißgetränk der Wahl zum Vorzugsgpreis. Im März wird ein Häkelkurs angeboten, die Plätze sind allerdings schon besetzt. Am April-Spezial arbeitet die Chefin noch, sie wird mich rechtzeitig darüber informieren, und ich gebe das dann gern weiter.