Schlagwörter

, ,

Onleihe ist zur Bibliothek des Jahres gekürt worden. Foto: Anke Ballhorn 

Der Preis „Bibliothek des Jahres 2019 in MV“ geht in diesem Jahr an gleich 34 Bibliotheken im Land. Ausgezeichnet wurde der Landesverbund „Onleihe Mecklenburg-Vorpommern“. Der Preis wurde am Mittwoch beim diesjährigen Treffen des Landesverbandes in Rostock verliehen. Damit wird die vorbildliche und innovative Arbeit gewürdigt. Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wird von den Volksbanken-Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern gestiftet.

„Mit der Onleihe wurde ein gemeinsames Zukunftsportal ausgezeichnet. Hier kann man Bibliothek 24 Stunden am Tag nutzen und erleben“, betonte dbv-Landesvorsitzender und Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt. „Die Onleihe ist 2015 an den Start gegangen und erfreut sich seitdem immer größerer Beliebtheit. Die anhaltend wachsenden Zahlen sprechen dafür, dass sich Bibliotheken somit dem medialen Wandel erfolgreich gestellt haben. Digitale Angebote sind aus der Bibliothekslandschaft nicht mehr wegzudenken. Wir Bibliotheken in MV sind auf dem richtigen Weg.“

Fast 80 000 Medien wurden 2018 über die Onleihe angeboten. Bei mehr als 13 500 Kunden wurden rund 474 000 Downloads registriert. Das ist eine Steigerung von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Onleihe Mecklenburg-Vorpommern ist das landesweit größte gemeinsame digitale Angebot der öffentlichen Bibliotheken im Land. Unter ihnen sind kleine Gemeindebibliotheken ebenso vertreten wie die Stadtbibliotheken der Oberzentren.

2020 startet die Onleihe mit einer neuen Marketingkampagne. Das Preisgeld soll ebenfalls in Marketingmaßnahmen investiert werden, um neue Nutzergruppen fürs digitale Lesen zu begeistern. Während der Mitgliederversammlung des dbv-Landesverbandes wurde für drei Jahre ein neuer Vorstand gewählt. Alter und neuer Vorsitzender des Landesverbandes MV im Deutschen Bibliotheksverband ist Silvio Witt.