Schlagwörter

, , , ,

Im November bieten die Hochschule Neubrandenburg und ihre Partner Vorträge renommierter Forscher zum Hören und Mitdiskutieren an. Gestartet wird am 15. November mit Erinnerungen an die Nachwendezeit. Professoren aus Hamburg und Berlin stellen soziographische Gemeindestudien vor. Die Veranstaltung gehört zur Projektwoche „30 Jahre Wende“ der Hochschule Neubrandenburg vom 11. zum 15. November. Die Podiumsdiskussion steht unter dem Titel „Waldleben, Lütten Klein und Neubrandenburg?  Friedliche Revolution und der Zerfall von Ordnungen“ und findet von 16 bis 18 Uhr im Stadtarchiv, am Marktplatz 1 in Neubrandenburg statt.

Am 20. November wird Dr. Ernst Paul Dörfler begrüßt. Der deutschlandweit bekannte Ökologe und Vogelexperte bringt eine interaktive Buchvorstellung über „Nestwärme“ mit. Die Zuhörer erwartet ein Abend mit interessanten Einblicken in das bunte Reich der Vögel. Veranstaltungsort ist von 18.30 Uhr bis 20 Uhr die Regionalbibliothek in Neubrandenburg.

Die Forscher für eine gute Zukunft „scientists for future“ der Hochschule Neubrandenburg laden zu einem weiteren Vortrag am 27. November ein. Prof. Thomas Vogel aus Heidelberg fragt, ob „Mäßigung eine Antwort auf Gier und Krisen unserer Industriekultur“ sein kann. Der öffentliche Vortrag mit anschließender Diskussion beginnt um 18 Uhr in der Hochschule Neubrandenburg, Haus 1, Hörsaal 2.

Der Eintritt zu den Vorlesungen ist frei, um Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen auf https://hs-nb.de/vabo.