Schlagwörter

, , , , ,

Reinhard Simon

Trotz Winterpause im Neustrelitzer Antiquariat am Hafen wird es noch eine Lesung in diesem Jahr geben. Am Mittwoch, den 13. November, findet diese von der AWO-Regionalgruppe Neustrelitz und dem Verein „Freunde des Buches“ gemeinsam organisierte Veranstaltung um 18 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte in der Glambecker Straße 7 statt.

Der Autor und diesjährige Annalise-Wagner-Preisträger Reinhard Simon wird sein Buch „Domjücher Schicksale: Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Domjüch bei Neustrelitz in der Zeit des Nationalsozialismus“ vorstellen. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Aus 73 Vorschlägen und Bewerbungen hatte die Jury einstimmig zur Auszeichnung mit dem 28. Annalise-Wagner-Preis die als Manuskript vorgelegte Dokumentation „Wenn Sie Ihren Sohn noch einmal sehen wollen …“ : Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Domjüch bei Neustrelitz in der Zeit des Nationalsozialismus“ von Reinhard Simon aus Neustrelitz ausgewählt (Strelitzius berichtete). Auf der Grundlage dieses Manuskripts erschien die Publikation „Domjücher Schicksale: Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Domjüch bei Neustrelitz in der Zeit des Nationalsozialismus“ (ISBN 9783946732549).

Diese Dokumentation gehört nach Einschätzung der Annalise-Wagner-Stiftung zu den verdienstvollen Publikationen zur regionalen Geschichte, Kultur- oder Naturgeschichte, die als Ergebnis von Bürgerforschung im Ehrenamt entstehen. Und sie ist ein Beispiel für „kleine Texte“ mit großem Potential als Impulsgeber für lebendige demokratische Erinnerungskultur, aktives bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftlichen Diskurs in der Region.

Reinhard Simon lebt in Neustrelitz und ist Verwaltungsangestellter im Naturschutzbereich. 2015 las er einen Artikel über die nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde an psychisch kranken oder behinderten Menschen aus psychiatrischen Einrichtungen in Mecklenburg. Und erfuhr: Auch an einem historischen Ort „vor der Haustür“ spielte dieses dunkle Kapitel der Regionalgeschichte, in der „Heil- und Pflegeanstalt Domjüch“ am Domjüchsee bei Neustrelitz.