Schlagwörter

, , , ,

Ein großzügiges Angebot hat mir der Residenzschlossverein Mirow unterbreitet. Für das Ausnahmekonzert von Lillia Keyes und Martin Götz am kommenden Sonnabend um 19 Uhr im Festsaal des Schlosses darf ich zwei mal zwei Freikarten an meine Leser vergeben. Wer sich also ganz schnell bei mir meldet, kann die Tickets gewinnen.

Aber auch, wer nicht das Glück hat, kann noch in den Genuss des Schlosskonzertes kommen. Restkarten für Kurzentschlossene sind über die Mailadresse des Vereins (siehe Plakat) zu bestellen. Sie liegen dann an der Abendkasse, wie mir der Vereinsvorsitzende Henry Tesch verriet.

Lillia Keyes (Violoncello) stammt aus Poughkeepsie, NY, USA. Sie ist Absolventin der Juilliard School in New York, des Cleveland Institute of Music und der Universität der Künste Berlin. Martin Götz (Gitarre) wurde in Süddeutschland geboren. Nach seinem Abschluss der Musikhochschule München studierte er an der École Normale de Musique de Paris bei Alberto Ponce.

Die beiden Musiker begegneten sich in ihrer Wahlheimat Berlin. Sie teilen das Interesse, unbekannte Werke des Gitarren- und Violoncello-Repertoires zu entdecken und durch Bearbeitungen und zeitgenössische Kompositionen Neues zu erschließen. Dabei lieben sie es, sich von ihrem musikalischen Instinkt leiten zu lassen und als Solisten die ihren Instrumenten je eigenen Klangwelten zu ergründen. Aus deren Verbindung zu einer kammermusikalischen Einheit resultiert ein gleichsam intimes wie überwältigendes und berührendes Klangerlebnis. Gespielt wird aus dem klassischen Repertoire, daneben werden auch spanische und brasilianische Werke dargeboten.