Schlagwörter

, , ,

Die neuen Wesenberger Stadtvertreter, vorn in der Mitte Steffen Rißmann, vorn Zweite links Brunhilde Dittrich. Es fehlt Björn Eckhardt.

Die Stadtvertretung Wesenberg ist am Donnerstagabend zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengetreten. Die CDU ist mit sechs Abgeordneten vertreten, BfW/Grüne mit vier Volksvertretern, die Linke mit zwei Abgeordneten und die SPD, die mit BfW/Grünen eine Fraktion bildet, sowie die AfD mit je einem Sitz.

Neben der Wahl des 1. Stellvertreters und des 2. Stellvertreters des Bürgermeisters stand auch der Wahl der Mitglieder in den Ausschüssen an.  Von den anwesenden Stadtvertretern, es fehlte Björn Eckhardt (AfD), wurde Steffen Rißmann (CDU) zum 1. Stellvertreter gewählt, der die Amtsgeschäfte des Bürgermeisters bis zur Ernennung eines neuen Bürgermeisters wahrnimmt.

„Für mich ist das natürlich in dieser sehr besonderen Situation eine große Herausforderung“, sagte mir Steffen Rißmann nach der Sitzung. „Ich erwarte von allen Stadtvertretern, dass Kommunalpolitik ausschließlich zum Wohl der Bürger gemacht wird. Dort liegt der Fokus.“ Einer der Schwerpunkte werde die touristische Entwicklung Wesenbergs und seiner Ortsteile sein.

Bekanntlich konnte der Sieger der Bürgermeisterwahl Kai Schöpke (BfW) sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten (Strelitzius berichtete). Rißmann hatte im ersten Wahlgang die meisten Stimmen geholt, war dann aber in der Stichwahl seinem Konkurrenten unterlegen.

Zur 2. Stellvertreterin des Bürgermeisters wurde Brunhilde Dittrich gewählt (BfW/Grüne/SPD). Dem Ortsrat Strasen gehören Simone Rebom und Tanja Krause (beide CDU) sowie Marko Schulz, Fred Zell und Jacqueline Schnur (alle BfW/Grüne) an. Des Weiteren wurden die Vertreter in den Aufsichtsräten der Wohnungsgesellschaft Wesenberg GmbH und der  Kleinseenplatte Touristik  GmbH benannt. 

Mit der Wahl des 1. Stellvertreters des Bürgermeister endete auch die 18-jährige Amtszeit von Helmut Hamp. Für seine Tätigkeit wurde ihm nochmals Dank und Anerkennung ausgesprochen. Weiterhin stand die Festlegung des Termins für die Neuwahl des Stadtoberhauptes an. Der Termin wurde auf den 20. Oktober 2019 gelegt.