Schlagwörter

, , , ,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine große Registrierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) hat am Donnerstag am Neustrelitzer Gymnasium Carolinum stattgefunden. Babette Gebhardt, Vertreterin der DKMS, hielt für die Schüler der 11. und 12. Klassen einen Vortrag über Blutkrebs sowie die enormen Chancen, die sich durch eine Knochenmarktransplantation für betroffene Patienten eröffnen. „Jeder kann Leben retten“, hieß es gleich am Anfang ihrer Präsentation.

Anschließend konnten sich alle Schüler, die das 17. Lebensjahr vollendet haben,  registrieren lassen – frei nach dem Motto: „Stäbchen rein, Spender sein“, wie mir Zwölftklässlerin Alexa Beaucamp schreibt, die mit Mitschüler Florian Kurzweil (12. Klasse) die Aktion auf die Beine gestellt hat (Strelitzius berichtete). Am Ende der Veranstaltung stand fest, dass die Registrierungsaktion ein voller Erfolg war: 120 Schülerinnen und Schüler haben sich registrieren lassen.  Nachdem schon im Vorfeld 46,66 Euro durch Spendenboxen in der Mensa eingenommen worden waren, spendeten Schüler und Lehrer weitere 115 Euro für die DKMS.

„Durch den Vortrag von Frau Gebhardt wurde mir persönlich noch einmal bewusst, wie wichtig es ist, sich für die Menschen einzusetzen, die auf unsere Hilfe angewiesen sind – denn wir alle haben das Glück, gesund zu sein!“, sagte Johanna Kurzmann aus der 12. Klasse.

Aktion am Gymnasium soll jetzt alle zwei Jahre stattfinden

„Die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler über das Thema Blutkrebs aufzuklären und ihnen die Chance zu geben, selber Leben zu retten, ist fantastisch und sollte auch in Zukunft genutzt werden. Leider, findet immer noch jeder siebte an Blutkrebs erkrankte Patient keinen passenden Spender. Das soll sich so schnell wie möglich ändern!“, so Alexa Beaucamp an Strelitzius.

Schulleiter Henry Tesch ist stolz auf seine Schüler. „Eine großartige Sache, und alles in Eigeninitiative. Toll auch, dass Alexa und Florian jetzt in den unteren Klassen Infoveranstaltungen durchführen.“ Daher wollen die Caroliner von nun an alle zwei Jahre eine Registrierungsaktion für den 11. und 12. Jahrgang organisieren.