Schlagwörter

, , , ,

halbes_jahr

Emilia Clarke und Sam Claflin in den Hauptrollen. Foto: Filmstarts.de

Mit dem verfilmten Bestseller „Ein ganzes halbes Jahr“ der britischen Schriftstellerin Jojo Moyes aus dem Jahr 2012 hat mein Wesenberger Kino wieder einen Film ins Programm genommen, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Holde und ich sind sich einig, am Wochenende soll es sein. Da hält uns auch nicht die eine oder andere kritische Stimme ab, der Film sei zu oberflächlich und im Gegensatz zur literarischen Vorlage nicht zur ernsthaften Diskussion über das schwierige Thema Sterbehilfe geeignet. Schauen wir mal…

Filmstarts.de liefert den Inhalt: Louisa Clark (Emilia Clarke) ist eine junge Frau aus der Kleinstadt, die mit ihrem einfachen Leben zufrieden ist. William Trainer (Sam Claflin) dagegen ist depressiv und launisch, seit er, der vormals erfolgreiche, draufgängerische Banker, im Rollstuhl sitzt. Doch da lernt er Louisa kennen, die ihren Job im Café verloren hat und von Wills Mutter für sechs Monate angestellt wurde. Louisa merkt, dass ihr Wills Glück immer wichtiger wird – bis ihr dämmert, warum sie nur für sechs Monate eingestellt wurde.

„Ein ganzes halbes Jahr“ läuft von Donnerstag bis Mittwoch jeweils um 20 Uhr, am Freitag auch um 17.30 Uhr. Am Donnerstag um 17.30 Uhr legt Kinochefin Christiane Bongartz noch einmal die französische Filmkomödie „Nur Fliegen ist schöner“ ein. „Der Film entwickelt sich zum Sommerhit abseits des Mainstreams, deswegen wiederholen wir Ihn jetzt ein Mal  wöchentlich“, schreibt mir Christiane Bongartz. „Unsere Gäste kommen immer ganz verklärt und schmunzelnd aus diesem Film; er ist ja auch wirklich eine leichte Brise und angenehm schräg.“ Und noch immer ganze Familien habe ich ausgemacht bei den Vorstellungen von „Ice Age 5 – Kollision voraus“, der in dieser Kinowoche von Donnerstag bis Mittwoch jeweils um 15.15 Uhr gezeigt wird. Es ist Ferienzeit!