Schlagwörter

, , ,

Wegen einer vorgetäuschten Straftat muss sich ein Warener verantworten, der auf Facebook große Wellen geschlagen hat. In dem Netzwerk war gemeldet worden, der Müritzstädter sei vor der Sparkasse von fünf Ausländern um Bargeld und Geldkarte gebracht worden.

Die Polizei bestellte den Mann daraufhin aufs Revier, wo er dreist nachträglich noch Anzeige wegen Erpressung erstattete.  Facebook zufolge hatte er das längst getan. Inzwischen hat sich laut Polizei herausgestellt, dass die Story frei erfunden war.