Schlagwörter

, ,

Vier Namen waren an den vier zurückliegenden Sonntagen beim Strelitzius Adventsrätsel zu raten, und hier kommt nun die Auflösung. Zweibeiner und Vierbeiner begegnen sich in Neustrelitz im Tiergarten. Hier ist im Sommer durch Neubrandenburger Philharmoniker das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokowjew aufgeführt worden. Das erste Lösungwort war „Peter“.

SchriftzugAm Nikolaustag führte die Recherche an einen Ort in Neustrelitz, wo man früher Briefmarken kaufen und Ferngespräche führen konnte. Gemeint war natürlich die Alte Post, heute das Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz. In dessen Archivkeller stehen die Büsten des Großherzogs Carl und seines ältesten Sohnes Carl. Lösungswort Nummer 2 also „Carl“.

Weg von der Kultur und hin zum Sport. Bei der TSG gibt es einen Spieler, der mehr zu tun hat als seine Mannschaftskameraden, weil er auch noch als Nationalkicker in Diensten Aserbaidschans steht. So kam Kerem Behnke, in dessen Namen sich Orient und Okzident treffen, auf die Faröer-Inseln. Wer „Kerem“ notiert hatte, lag richtig.

„Aufgepäppelt“ vor den Landesvater

Beim Finale meines Rätsels ging es bis in die Steinzeit. Bei der bevorstehenden Eröffnung der Dauerausstellung „Ressourcenkammer Erde“ im Landeszentrum für Erneuerbare Energien mit Landesvater Erwin Sellering werden nicht nur die Gebeine des „Müritz-Ötzis“ zu sehen sein, sondern „aufgepäppelt“ auch der Steinzeitmensch selbst. „Müritz-Ötzi“ war also das vierte Lösungswort.

Die Gewinner erhalten von mir Freikarten für das Landestheater in Neustrelitz beziehungsweise VIP-Karten für ein TSG-Punktspiel nach der Winterpause der Regionalliga und werden heute noch benachrichtigt. Das Adventsrätsel hätte noch den einen oder anderen Mitspieler mehr vertragen. Ich hoffe, es war nicht zu knifflig. Meinen Dank an dieser Stelle an das Theater und die TSG für die Tickets.