Schlagwörter

, , , ,

Krankenhaus

Das Krankenhausgelände, von der Penzliner Straße aus gesehen. Der geplante Anbau ist farbig markiert.

An das Neustrelitzer DRK-Krankenhaus soll angebaut werden. Die Stadtvertreter haben am Donnerstagabend einer Änderung des Bebauungsplanes zugestimmt. Zugleich bezeichnete Bürgermeister Andreas Grund in der Region kursierende Gerüchte von einer Schließung des Krankenhauses mangels Auslastung als „dummes Gerede“. Die Einrichtung habe jüngst das beste Betriebsergebnis seit Bestehen erzielt und „platzt aus allen Nähten“. Bereits seit Längerem stoße das Haus bei der Erfüllung seines Versorgungsauftrages in der vorhandenen Bauhülle an seine Kapazitätsgrenzen.

Im Erdgeschoss des geplanten Anbaus sollen eine Intermediate Care-Station – ein Bindeglied zwischen Intensivpflege- und Normalstation – mit zwölf Betten und ein Therapiebereich für Diabetes-, Geriatrie- und Palliativpatienten angeordnet werden. Damit soll die bereits vorhandene Bettenkapazität auf diesem Gebiet erweitert werden. Im Obergeschoss soll unter anderem ein zweiter Therapiebereich für stationäre chirurgische und ambulante Patienten hergestellt werden. Die Zeit drängt, und so soll unmittelbar nach Schaffung des Baurechts losgelegt werden.