Schlagwörter

, , , , , ,

Traditionelle ukrainische Volkslieder – das erwartet die Besucherinnen und Besucher des Rheinsberger Schlosstheaters am 30. November um 10 Uhr beim Konzert des Pannochky Ensembles, dem zweiten Gastensemble, das im Rahmen der „Rheinsberger Residency for Refugees“ gefördert wird. Zu hören sind u.a. rituelle und lyrische Hochzeits- und Arbeitslieder, die dem Publikum einen Eindruck von der reichen Tradition des ukrainischen Ensemblegesangs vermitteln. Im Anschluss an das Konzert gibt es Zeit und Raum, um mit den Sängerinnen ins Gespräch zu kommen: Wie erging es den Künstlerinnen auf der Flucht? Wie stehen die Chancen auf einen künstlerischen Neuanfang in einem fremden Land?

Durch den Krieg in der Ukraine verlor die Gruppe die Möglichkeit, in vollem Umfang zu arbeiten, da zwei ihrer Mitglieder das Land verlassen mussten. Das Pannochky Ensemble wurde 2017 an der Kunstschule Slavuta (Ukraine) gegründet. Es besteht aus Sängerinnen im Alter von 14 bis 16 Jahren und wird von Tetiana Malinovska geleitet. Mit seiner lebendigen Darbietung traditioneller ukrainischer Vokalmusik hat das Ensemble bereits Preise bei renommierten Musikwettbewerben in der Ukraine, aber auch in Polen, Italien, den Niederlanden und Bulgarien gewonnen.

Im Rahmen der „Rheinsberger Residency for Refugees“ an der Musikakademie Rheinsberg nehmen die Pannochky, was so viel bedeutet wie „junge Damen“, ihre künstlerische Arbeit wieder auf. Das Konzert richtet sich vornehmlich an Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe; darüber hinaus sind alle Interessierten herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen; der Eintritt ist kostenfrei.