Schlagwörter

,

Heute starten in Mecklenburg-Vorpommern die themenorientierten Verkehrskontrollen der Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ mit dem Schwerpunkt „Geschwindigkeit“. Zu hohe oder unangepasste Geschwindigkeit ist Hauptunfallursache bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden in Mecklenburg-Vorpommern. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 181.636 Geschwindigkeitsverstöße landesweit festgestellt. Auch für das Jahr 2022 zeichnet sich ab, dass zu hohe oder unangepasste Geschwindigkeit Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle mit Personenschaden sein wird.

In MV werden die Kontrollen zum Thema „Geschwindigkeit“ im gesamten Monat November im Fokus stehen. Dazu werden in den Bereichen des Polizeipräsidiums Neubrandenburgs und des Polizeipräsidiums Rostocks Schwerpunktkontrollen durchgeführt.