Schlagwörter

, ,

Der Ärztliche Direktor Dr. Jens-Peter Keil ging mit gutem Beispiel voran und ließ sich am Dienstag von Dr. Sven Armbrust, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, impfen. Foto: DBK

Das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg hat jetzt mit der Auffrischung von Impfungen für Mitarbeitende begonnen. Am Dienstag wurden zunächst 259 Beschäftigte geimpft, darunter fünf zum ersten Mal, alle anderen zum dritten Mal. „Zahlreiche weitere Mitarbeitende haben Bedarf angemeldet, ihren Impfschutz im Haus verstärken zu lassen, deshalb wird es mindestens noch einen weiteren Impftermin unter Federführung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin geben“, heißt es in einer Mitteilung. Natürlich kann sich jeder auch beim Hausarzt oder im Impfzentrum seine Auffrischungsimpfung holen.

Die ersten Beschäftigten des Klinikums, vor allem aus den besonders gefährdeten Bereichen, waren bereits Ende des vergangenen Jahres erstmals gegen das Coronavirus geimpft worden. Bis zum Frühjahr sind inklusive der Tochterunternehmen rund 1500 Mitarbeitende im Haus vollständig geimpft worden. Die Leitung des Klinikums abschließend: „Auch vor dem Hintergrund vermehrter Impfdurchbrüche, die wir sowohl bei Patienten als auch bei Mitarbeitenden verzeichnen, ist es uns wichtig, möglichst vielen Beschäftigten stärkeren Schutz anzubieten.“