Schlagwörter

Liebe Strelitzius-Leser,

zunächst möchte ich mich auch in diesem Jahr für die vielen Grüße bedanken, die die Holde und meine Wenigkeit zu den Feiertagen aus der Blog-Gemeinde erreicht haben. Mit der Zahl von Abonnenten wächst wunderbarerweise die Zahl derer, die es gut mit unsereins meinen und das zum Ausdruck bringen. Mehr dazu in der gewohnten Bilanz zu Silvester hier an dieser Stelle. Es ist schön, derart reich mit Wünschen für persönliches Wohlergehen bedacht zu werden, die wir natürlich von ganzen Herzen erwidern.

Besonders gefreut habe ich mich, dass einige Leser vor Weihnachten den Weg bis vor unsere Haustür in Wesenberg gefunden haben. Stellvertretend möchte ich hier den Mirower Buchhändler Peter Schmitt nennen, zumal er mir aus der Seele spricht. Wir kennen uns erst seit diesem Jahr, als Peter und Grit Schmitt in Mirow auf der Kulturbühne erstmals die von Strelitzius unterstützten und geschätzten Kultur- und Literaturtage veranstaltet haben. „Lass uns weiter Brücken schlagen in einer surrealen und nicht einfachen Zeit“, lädt mich mein neuer Freund auf einer mir überreichten Karte ein. Leute zusammenbringen statt Gräben zu schaufeln, das ist auch mein Anliegen als Blogger.

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen Lesern frohe Weihnachten. Bleibt gesund und mir gewogen!

Euer Strelitzius