Schlagwörter

,

Heute Morgen sind in Mecklenburg-Vorpommern die themenorientierten Verkehrskontrollen der Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN“ gestartet worden, die in diesem Monat auf die Schwerpunkte Alkohol und Drogen ausgerichtet sind. Fahren unter Alkohol und/oder Drogen gehört seit Jahren zu den häufigsten Unfallursachen bei den schweren Verkehrsunfällen. Darauf soll mit dem Slogan „Nüchtern betrachtet könnte es auch dein Kind sein“ aufmerksam gemacht werden.

Im gesamten Land verteilt sind Beamte in allen acht Inspektionen der Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock im Einsatz und führen sowohl stationäre als auch mobile Kontrollen durch. Kontrolliert wird den gesamten Monat Dezember über. Dass die Verkehrskontrollen notwendig sind, zeigen die Ergebnisse des letzten Jahres. Landesweit wurden 2019 insgesamt 4.610 Verkehrsteilnehmer gestoppt, die unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss standen.