Schlagwörter

, , , , , ,

Puppenspieler Stephan Rätsch

Was bedeutet „Ewigkeit“ aus der Sicht einer Eintagsfliege? Morgen, Mittag und Abend bilden den zeitlichen Horizont ihres Daseins, und das ist für die „volkswirtschaftlich gebildete“ Ameise nur schwer zu verstehen. Dazwischen ein Käfer, der Punkte sucht. Und was der Frosch damit zu tun hat, das erfährt man im sechsten Orgelsommerkonzert in der Stadtkirche Neustrelitz am kommenden Sonntag, den 9. August, um 17 Uhr. Puppenspieler Stephan Rätsch erzählt, frei nach einem Märchen von Manfred Kyber und mit Hilfe dünnhäutiger Figuren aus Draht und Papier, die Geschichte.

Kantor Lukas Storch umrahmt das Puppenspiel mit der 7. Orgelsinfonie „Von Ewigkeit zu Ewigkeit“ des Komponisten Enjott Schneider, der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag begeht und die Ewigkeit in seiner Sinfonie musikalisch betrachtet. Die Veranstaltung dauert ca. eine Stunde, der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

Bitte während des Konzertes auf die allgemeinen Corona-Regeln zu Abstand, Niesen und Händedesinfektion achten. Es wird dringend empfohlen, eine Gesichtsbedeckung zu tragen. Die Anzahl der Konzertbesuchenden ist auf maximal 200 Personen begrenzt. Rechtzeitiges Kommen sichert also gute Plätze. Es wird eine Anwesenheitsliste geführt. Für einen zügigen Einlass bitte möglichst einen Zettel mit den Kontaktdaten mitbringen.