Schlagwörter

, , , ,

Will man dem jüngsten Gemeindebrief der Kirchengemeinden in der Kleinseenplatte folgen, so haben Konrad und Ulrike Kloss sehr gute Chancen, Pastoren in Wesenberg/Schillersdorf bzw. in Mirow und in Lärz/Schwarz zu werden. Er hatte bereits am 12. Januar in Wesenberg seinen Bewerbungsgottesdienst gefeiert, wo Konrad Kloss aus früherer seelsorgerischer Tätigkeit ja kein Unbekannter ist, sie hat sich gestern in der Mirower Johanniterkirche vorgestellt.

Bereits am 7. Januar hatten sich beide Pastoren in einer gemeinsamen Sitzung aller Kirchgemeinderäte vorgestellt, und die Resonanz sei ausgesprochen positiv gewesen. Noch gebe es Widerspruchsfristen, aber es sei sehr unwahrscheinlich, dass es Einwände gebe, so der Schwarzer Pastor Wilhelm Lömpcke. Am 25. März entscheiden die drei Kirchengemeinderäte Lärz/Schwarz, Mirow und Schillersdorf/Wesenberg unter dem Vorsitz von Pröpstin Britta Carstensen über die Annahme der Bewerbungen. Der Dienstbeginn für Urike und Konrad Kloss könnte dann der 1. August sein.

„Zu groß ist die Freude, dass geradezu nahtlos die beiden Pfarrstellen besetzt werden können. Und zwar mit einer Perspektive von mehreren, vielleicht ja bis zu 15 Jahren. Das ist längst nicht selbstverständlich“, so Lömpcke. Niemand habe sich in den letzten Jahren für die beiden Pfarrstellen interessiert. Die Gelegenheit müsse beim Schopfe gepackt werden. Pastor Lömpcke selbst will will sich am 25. Juli um 16 Uhr in der Kirche Schwarz von den Gläubigen verabschieden.