Schlagwörter

, ,

Zum 100. Jahrestag der Novemberrevolution in Deutschland hat die Historische Kommission für Mecklenburg einen breitgefächerten Band herausgegeben. Er dokumentiert die Ergebnisse einer Tagung der Kommission, der Stiftung Mecklenburg und des Vereins für Mecklenburgische Geschichte im November 2018. Darin finden sich auch Beiträge zur Mecklenburg-Strelitzer Geschichte.

Andreas Frost widmet sich der Arbeit der ersten frei gewählten Landtage in Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg Strelitz, indem er sie vergleichend nebeneinanderstellt. Während Heinz Koch den Übergang vom Großherzogtum-Schwerin zu einem demokratischen Freistaat eher verfassungsgeschichtlich abhandelt, beleuchtet Martin Buchsteiner stärker die politischen Entwicklungen, die aus dem kleinen Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz einen demokratischen Freistaat werden ließen. Er betrachtet dabei auch die Frage, ob hier eher eine „Unabhängigkeitsbewegung“ von Mecklenburg-Schwerin motivierend war. Matthias Manke publiziert zur Rezeption des Landesgrundgesetzes für Mecklenburg-Strelitz vom 29. Januar 1919.