Schlagwörter

, , ,

Matthias Krumm, Henry Tesch und Bert Balke (von links) bei der Baustellenbegehung.

Die Bauarbeiten an den neuen Badestegen werden voraussichtlich in der 47. Kalenderwoche in Mirow und in der 50. Kalenderwoche in Diemitz erledigt sein. Das teilte der Mirower Bürgermeister Henry Tesch (CDU) mit, der in der vergangenen Woche mit der bauausführenden Firma die Baustelle im Mirower Strandbad begangen hatte. Daran nahm auch Bert Balke, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte teil.

Eine kleine Verzögerung im Bauauflauf habe sich ergeben, da der zuständige Statiker erkrankt war. „Ansonsten spucken die Mitarbeiter der Mirower Firma Krumm aber wirklich in die Hände, es sieht alles sehr gut aus“, erfuhr Strelitzius vom Bürgermeister.

In Mirow geht es um den Ersatzneubau an zwei Badestegen (Süd und Nord) von je 30 Metern Länge, ausgeführt als Holzsteganlage, sowie zuzüglich um einen geländerfreien Sprungbereich. Hinzu kommen noch zwei Badeplattformen. In Diemitz muss der Komplettabriss der alten Steganlage erfolgen. Der Neubau eines Steges von ca. 38 Metern Länge und 1,6 Metern Breite erfolgt im Anschluss, ebenso der Bau einer Badeplattform inklusive einer Leiter aus Edelstahl zum Ein- und Ausstieg (Strelitzius berichtete).