Schlagwörter

, ,

Michal Mikolajczak, hier mit Cotrainer Robert Gerhardt (links) und Coach Tomasz Grzegorczyk, war im Winter zur TSG gestoßen und hat heute das Führungstor geschossen. Foto: M. Schütt

Einen Achtungserfolg kann die TSG Neustrelitz für sich verbuchen. Die Oberligisten von Coach Tomasz Grzegorczyk trennten sich am Abend vom Tabellendritten Greifswalder FC auswärts 1:1 (1:0). Winterzugang Michal Mikolajczak war gut durchgestartet und hatte die Neustrelitzer in der 19. Minute in Führung geschossen, nachdem er eine Minute zuvor das Greifswalder Gehäuse noch um einiges verfehlt hatte. Als hätte der junge Spieler Maß genommen… Schon in der Anfangsphase des Spiels, in der die Gäste dominierten, hatten sie gute Chancen liegengelassen.

Die extrem schlechte Nachricht ist, dass sich die Residenzstadtkicker auch in dieser Partie einen Platzverweis eingehandelt haben. Maciej Liskiewicz sah in der 77. Minute nach einer Tätlichkeit Rot. Eine Minute später hieß es nach dem fälligen Freistoß prompt 1:1. Auch mit zehn Spielern hatte die TSG noch die Chance zum Sieg durch einen „Riesen“ von Djibril N’Diaye in der 95. Minute. Es sollte mal wieder nicht sein.

„Das tut richtig weh, wir schlagen uns immer wieder selbst“, kommentierte Robert Gerhardt die Partie. „Greifswald war zwar in der zweiten Hälfte überlegen, aber wir standen hinten gut und hätten das 1:0 über die Runden bringen können.“ Neben den gesperrten Nils Röth und Maciej Liskiewicz wird nach seiner fünften Gelben auch Francesco Petrovic im nächsten Spiel fehlen. „Jetzt müssen die Ersatzspieler zeigen, was in ihnen steckt“, betonte mein Blogpartner.

Die TSG Neustrelitz hat noch drei Partien in dieser Spielzeit zu bestreiten, die nächste erneut auswärts. Am Sonntag, den 19. Mai, haben die Neustrelitzer wieder einen schweren Gegner. Sie gastieren bei Hansa Rostock II.