Schlagwörter

, , ,

logo_psvDa war mehr drin: Mit 1:3 (23:25, 25:23, 22:25, 20:25 )verlieren die Drittliga-Volleyballer des PSV Neustrelitz Team Wesenberg ihr Heimspiel gegen die Preußen aus Berlin. „In entscheidenden Momenten sind die Schiedsrichterentscheidungen gegen uns gefällt worden“, ärgerte sich Co-Trainer Sven Gröhe am Abend am Strelitzius-Telefon. „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, dem Team ist es gelungen, sein Leistungsvermögen abzurufen, wir waren nahe am Erfolg dran.“ Das haben auch die Zuschauer in der vollen Strelitzhalle so gesehen, die Ihre Mannschaft lautstark anfeuerten und feierten.

Mit der Niederlage heute kommen die PSV-Volleyballer nicht vom vorletzten Tabellenplatz weg. Nächster Gegner ist am 13. Dezember auswärts der VCO Hamburg, der heute Abend in Warnemünde mit 0:3 aus der Halle gehen musste.